Muster kündigung nach paragraph 573a

“wesentlich verletzend” – Für die Zwecke von Abschnitt 10(a)(1) von SSIDES wird OFAC den Begriff “wesentlich verletzend” interpretieren, um von einer “ungeheuerlichen” Verletzung zu sprechen. Die Feststellung, ob ein Verstoß ungeheuerlich ist, beruht auf einer Analyse der anwendbaren allgemeinen Faktoren, wie sie in den OFAC-Leitlinien zur Durchsetzung wirtschaftlicher Sanktionen in Unterabschnitt B(1), Abschnitt V von Anlage A bis 31 C.F.R. Teil 501 beschrieben sind. Die Ausnahmen von der 180-Tage-Regel gelten für jedes einzelne Schiff, das die Anforderungen der allgemeinen Lizenz erfüllt, unabhängig von einer Code-Sharing-Vereinbarung. Daher kann jede Reederei ein Schiff in einer breiteren Schifffahrtsvereinbarung einsetzen, und solange das Schiff die Bedingungen der allgemeinen Lizenz erfüllt, kann dieses Schiff entsprechend in einen US-Hafen einlaufen. Eine Genehmigung der einzelnen Unternehmen oder die umfassendere Code-Sharing-Vereinbarung ist nicht erforderlich. Code-Sharing-Vereinbarungen haben keinen Einfluss auf die allgemeine Lizenz oder ihre Anforderungen. [11-08-2017] Ob die Ausschüttung von Dividenden an eine blockierte Person, die eine Beteiligung an der ausländischen Gesellschaft von weniger als fünfzig Prozent hält, einzeln oder insgesamt, dazu führen würde, dass OFAC unter diesen Behörden Sanktionen gegen den Dividendenzahler verhängt, hängt davon ab, ob OFAC feststellt, dass eine solche Transaktion “erheblich” ist. Informationen dazu, wie OFAC bestimmt, ob eine Transaktion signifikant ist, finden Sie unter FAQs 542, 545, 579 und 589. Die Zahlung von Dividenden auf ein gesperrtes Konto oder in einer Weise, die der gesperrten Person weder direkt noch indirekt wirtschaftlichen Nutzen bringt, wie z. B. ein Treuhandkonto, wird für die Zwecke einer Sanktionsfeststellung gemäß Abschnitt 10 sSIDES in der durch CAATSA geänderten Fassung oder in Abschnitt 5 der UFSA in der von CAATSA geänderten Fassung nicht als “erheblich” angesehen. [25.05.2018] Wie in den FAQs 542 und 545 beschrieben, ist eine Transaktion nicht “bedeutend”, wenn US-Personen keine spezifischen Lizenzen von OFAC benötigen würden, um daran teilzunehmen.

Daher würden Aktivitäten, die von den zwischen der Ukraine und den russischen allgemeinen Lizenzen 12A und 13 genehmigtwurden und innerhalb des in diesen allgemeinen Lizenzen genehmigten Zeitraums stattfanden, nicht als “bedeutend” für die Zwecke einer Sanktionsfeststellung gemäß Abschnitt 10 von SSIDES in der durch CAATSA geänderten Fassung und Abschnitt 5 von UFSA in der von CAATSA geänderten Fassung angesehen. Nichts in den allgemeinen Lizenzen sollte als autorisierende oder strukturierte Transaktionen ausgelegt werden. Nein. Wenn Personen die in der allgemeinen Lizenz aufgeführten Qualifikationen erfüllen, müssen sie nicht auf eine offizielle Feststellung von OFAC in Bezug auf ihren spezifischen Lizenzantrag warten. Personen, die festgelegt haben, dass sie mit einer allgemeinen Lizenz fortfahren können, können sich an OFAC Licensing wenden, um bestehende Anträge zurückzuziehen. [11-08-2017] 526. Wie bestimmt der Finanzminister mittelmäßig von bestimmten ausländischen Bankkonten gemäß Section 3 der Executive Order (E.O) 13810 und wird in 31 C.F.R. umgesetzt.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Comments are closed.